Adventskalender

 

Liebe Kunstfreunde,

Adventskalender gehören seit der Mitte des 19. Jahrhunderts zum christlichen Brauchtum. Vorläufer waren im protestantischen Umfeld 24 Bilder, von denen mit dem Dezember beginnend täglich eines an die Wand gehängt wurde. Medialisierung, Kommerzialisierung und Globalisierung verändern viele Bereiche des Lebens im negativen, wie im positiven Sinne. Aber auch wenn unser Adventskalender ein digitales Geschwisterkind hat, bleibt er in seiner Botschaft doch ganz traditionell. Sowohl offline als auch online soll er Sie vom ersten Dezember bis zum heiligen Abend täglich mit einem Bild erfreuen.

Hinter jeder unserer 24 Türen versteckt sich ein 4 x 5 cm großes Unikat des Malers Felix Rehfeld aus seinem Werkzyklus „Berge“. Ursprünglich stellten seine Miniaturen nur einen der für ihn erforderlichen, künstlerischen Umwege zu seinen großformatigen Leinwandarbeiten dar.

Mittlerweile haben seine ‚kleinen Berge‘ an Eigenständigkeit gewonnen. Die ursprünglichen ‚Modelle‘ haben sich emanzipiert – zu recht. Felix Rehfeld: „Kleine Berge sind weiter gedachte Modelle von möglichen großen. Sie sind quasi ein Selbstzitat, gedacht auf einer zweiten Ebene und sich selbst apostrophierend. Wer den kleinen Berg betrachtet, denkt dabei auch an etwas Großes.“ – und der sie malt, schafft etwas Großes. Wenn auch Sie nun also Berge sehen wollen, haben wir ab heute jeden Tag einen davon für Sie. Sollten Sie von diesen kleinen Kunstwerken nicht genug bekommen, besteht täglich die Chance einen davon für Ihre eigene Sammlung zu sichern. Für Ihren Einsatz für unser Klassensatz-Patenschaftsmodell erhalten Sie nicht nur ein wunderbares Kunstwerk, sondern auch noch einen Spendenbeleg über den hälftigen Betrag. So genießen Sie nicht nur Kunst, sondern Sie fördern die Kunstvermittlung auch noch.

Bleiben Sie uns gewogen!
Ihr Rene S. Spiegelberger

Hier geht es weiter zur Stiftungsseite > Bitte klicken