Franz Erhard Walther - Manifestationen Manifestations

Das Künstlerplakat stellt in unserer digitalen Welt zwischen Social Media und Online Foren ein anachronistisches Phänomen dar. Seine Hochzeit erlebte es im Jugendstil, der Klassischen Moderne und auch der Pop Art. Den digitalen Medien zum Trotz gibt es jedoch bis heute von nahezu allen bedeutenden Künstlern Plakate. Zu ihnen gehört auch Franz Erhard Walther, der das Genre über sechs Jahrzehnte hinweg mit über hundert Plakatentwürfen bereichert hat. Erstmals wird dieses umfangreiche Oeuvre zusammen mit einem umfassenden Überblick über seine Entwürfe und Künstlerbücher in diesem Werkverzeichnis veröffentlicht. Die Publikation vermitteln einen fundierten Einblick in die gleichermaßen außergewöhnliche wie bemerkenswerte Ganzheitlichkeit des künstlerischen Ansatzes von Franz Erhard Walther.

Image

Ich interessiere mich sehr für das Buch als Medium. In der Welt der Kunst ist das Künstlerbuch eines der am meisten unterschätzten Dinge. Künstler widmen ihren Büchern so viel Zeit, Leidenschaft und Energie, dass sie genau genommen genauso wichtig sind wie ihre großen Installationen. ‚Manifestationen‘ ist ein sehr wichtiges Künstlerbuch.
Hans Ulrich Obrist, Künstlerischer Leiter, Serpentine Galleries, London

Das neue Werkverzeichnis von Franz Erhard Walther ist ein Meisterwerk der Ästhetik der Parerga. Es zeigt ein weiteres Mal, wie grundlegend Franz Erhard Walther den Werkbegriff des Kunstwerkes verändert hat. Die Verwandlung des Kunstprodukts in einen Prozess durch die Partizipation des Publikums war ein erster Bruch mit der klassischen Skulptur. Mit den ‚Manifestationen‘, der Aufweichung der Grenzen zwischen Werk und Entwurf, schafft Franz Erhard Walther nach seinen performativen Skulpturen einen weiteren großen Wurf für die emanzipatorische Differenzierung des Werkbegriffs.
Peter Weibel, Leiter, ZKM | Zentrums für Kunst und Medien, Karlsruhe

Franz Erhard Walther ist nichts weniger als ein Ausnahmekünstler im 20. Jahrhundert, der das, was ein Kunstwerk sein kann, konsequent hinterfragt und grundlegend verändert hat. Die innovative Kraft seines umfassenden Werkes wird natürlich in erster Linie durch seine Kunst deutlich, aber auch die vorliegende Publikation seiner vielfältigen Entwürfe gibt hierüber einen ebenso wunderbaren wie außergewöhnlichen Überblick.
Andreas Beitin, Direktor, Kunstmuseum Wolfsburg

Zwischen einem Plakatentwurf und meinen Werkzeichnungen mache ich keinen Unterschied.
Franz Erhard Walther

Jeder Aspekt des schöpferischen Aktes ist für Franz Erhard Walther gleich wichtig. Von der Gestaltung einer Einladung bis zum Layout eines Plakats oder eines Buchumschlags ist für ihn jeder Gegenstand Teil einer größeren Abfolge von Schritten, Teil eines Prozesses, der auf früheren Entscheidungen aufbaut und kommende Arbeiten vorwegnimmt. Die sechs Jahrzehnte an Material, die in diesem Band dokumentiert sind, zeugen von Walthers egalitärem Geist und offenbaren einen Künstler, der jedes einzelne Format, das sein Werk trug, mit der gleichen Intensität ehrte.
Yasmil Raymond, Rektorin, Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, Frankfurt/Main

Sprache und Text, Worte und Buchstaben hat Franz Erhard Walther von Anfang an in seine künstlerische Praxis eingeführt. Seine Schriftzeichen sind handwerklich mit größter Präzision ausgeführt – dieses Talent hat er seit seiner klassischen Ausbildung auf der Werkkunstschule perfektioniert. Durch die Figuration und Proportion der Schriftzeichen vollendet er seine visuellen Tableaus. Ähnlich wie bei der Aktivierung seiner Werke durch Menschen belebt er seine Bildwelten durch typografische Charaktere.
Eva Kraus, Intendantin, Bundeskunsthalle, Bonn

Das Werk von Franz Erhard Walther nimmt von den späten 1950er -Jahren bis heute viele Themen vorweg, die in der späteren Kunstgeschichte in den Vordergrund traten. Dazu gehören beispielsweise die Beschaffenheit des künstlerischen Objekts und die Natur des Betrachters als Empfänger und Akteur. Mit diesen Mitteln interpretier t er die Definition des künstlerischen Objekts neu, ebenso wie die Beziehung zwischen Kunst und Betrachter. Für Franz Erhard Walther ist der Körper an sich schon die Skulptur.
Manuel Borja-Villel, Direktor, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid &Präsident der internationalen Jury der 57. Biennale di Venezia

 

Franz Erhard Walther: Manifestationen [dt./engl.], ca. 500 Seiten
Hardcover:  58,00 EUR [D] inkl. MwSt.
Herausgeber:  Rene S. Spiegelberger, Claus von der Osten.

Zu dieser Publikation erscheint eine Vorzugsausgabe in einer Auflage von 100 Exemplaren.
Für die Unterstützung danken wir Franz Erhard Walther.
Vier Siebdrucke,  im Format 76 × 55 cm, auf BFK Rivers Bütten, 270 g/m, vom Künstler signiert, nummeriert und datiert.

Sie ist zum Preis von 1480 EUR zzgl. Verpackungs- und Versandkosten unter few.vza@spiegelberger-stiftung.de erhältlich.